The spirit of the first nation

oder: Was hat Sitting Bull mit Bessarabien gemeinsam?


Wer kennt ihn nicht – Tȟatȟáŋka Íyotake  „Chief Sitting Bull“ ?

Wer, wie wir, mit Indianerfilmen und Western aufgewachsen ist, wird sich gut an ihn und die Geschichte der Lakota erinnern, die Schlacht am Little Bighorn 1876 und sein Ende 1890, als man ihn, den Stammeshäuptling und Medizinmann der HunkpapaLakotaSioux, im Reservat umgebracht hat.

Sitting Bull / photographed & published by Palmquist & Jurgens, St. Paul, Minn. 1884

„Sitting Bull“ hatte insgesamt 5 Frauen und zahlreiche Nachkommen. Aus der Verbindung mit Four Robes entstand unter anderem der Sohn Louis who hides under the snow, genannt „Custer Scout“ Little Soldier. Dieser hatte mit Sweet Gras Woman 1887 den Sohn Clarence Little Soldier. Dessen Tochter Lillian „White Corn“ heiratete 1929 Rev. Reinhold Klaudt.

Hier entsteht die bessarabische Verbindung, denn sein Vater Gottlieb Klaudt wurde 1870 in Paris, Bessarabien, geboren. Er emigrierte, wie bereits einige seiner Klaudt-Verwandtschaft, nach Amerika.

Gottlieb´s Großvater Matthias Klaudt kam ursprünglich als Kolonist aus Polen nach Paris, gemeinsam mit unserer Familie Kühn, und ehelichte Susanna, eine Schwester unseres Vorfahren Gottlieb Kühn. So verbinden sich die bessarabischen Kolonisten mit den Hunkpapa-Lakota-Sioux.

Teilstück unserer Familienlinien


Wer sind nun die Klaudt-Nachkommen? Gelistet habe ich in obiger Übersicht nur Vernon:

Lillian Little Soldier Klaudt (1906-2001), war ihr gesamtes Leben Mitglied der Church of God (Cleveland, TN) und Mitglied der Doraville Church of God.

Sie und ihr Ehemann, Rev. Reinhold Klaudt (1908-2001), gründeten eine Familie, die sich der Verbreitung des Evangeliums durch Gospel-Musik widmete.

Sie traten mit ihren Kindern Vernon, Ramona, Melvin, Raymond und Kenneth in typischer Stammeskleidung auf und spielten eine Vielzahl von Instrumenten. Sie waren eine der beliebtesten Gruppen der Wally Fowler All Night Singings. Die Popularität der Gruppe setzte sich in den 1960er Jahren fort, als sie sowohl in der Bob Poole Show, als auch in anderen Gospel Music Programmen, zu sehen waren. Den letzten Auftritt hatte Lillian im Alter von 90 Jahren bei der Grand Ole Gospel Reunion, gemeinsam mit ihrer Familie.

Am 24. November 2007 wurde die Klaudt-Indianerfamilie in die Atlanta Country Music Hall of Fame und Lillian Little Soldier Klaudt in das Southern Gospel Museum und die Hall of Fame aufgenommen.

Am 24. August 2008 erhielt die Klaudt-Indianerfamilie den Lifetime Achievement Award der Atlanta Society of Entertainer.

Klaudt Indian Family In the Shady Green Pastures, Blessed Assurance, youtube, hochgeladen von herecalico


weiterführend: Klaudt Indian Memorial Foundation


Sitting Bull / photographed & published by Palmquist & Jurgens, St. Paul, Minn. 1884

Reproduction Number: LC-USZC4-7960 (color film copy transparency); Rights Advisory: No known restrictions on publication. Call Number: LOT 12782 [item] [P&P] Repository: Library of Congress Prints and Photographs Division Washington, D.C. 20540 USA Notes: 75120(?) U.S. Copyright Office.

 

 

Copyright © 2019 Deutsche Kolonisten All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.5, from BuyNowShop.com.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!