Auswandererlied 1816

Der Esslinger Oberamtmann gab in seinem Schreiben vom 16.12.1816 an das Oberamt Nürtingen als Verfasser einen „…gewissen Buob…“ an, „…dieser möchte dafür verantwortlich seyn, da er darinne zur Auswanderung und zur Annahme seiner schwärmerischen Lehre auffordert…1

 

 

Abschieds Lied!

1:

Auf Brüder Schwestern freuet euch,
bald kommt die frohe Zeit.
Folgt weil des Lammes Fahne weht
Folgt gern wohin es immer geht
Wir sind dazu bereit.

2:

Verlaß die Welt gesinten gern
Samt ihrem eutlen Tand
Und Zieht dahin wo Jesus ruft
sey es zum Leben, seys zur Gruft.
Wir sind in seiner Hand.

3:

Er der die Sünden gut getilgt
Mit seinem teuren Blut.
Schüzt auch vor allem was auch droth
den er er überwand den Tod
Und Zwang der Höllen Brut.

4:

Vertrauet seiner Leitung nur
Sein Weg ist eutel Licht
Ihr Zions Kinder freuet euch
Es ist kein Folk wie ihr so reuch
Dem bald nichts mehr gebricht.

5:

Doch wen noch Graun und Wankelmuth
In Sklaven Fessel fült
Der bleibe wn wir andre ziehn
Und fült er wir bedauren ihn
Er ist ein Kind der Welt.

6:

Lebt wohl ihr Freunde die noch Pflicht
Im Vatterlande fült.
Lebt wohl besuchet uns bald dort,
an dem von Gott bestimten Ort.
So bald es ihm Gefält.

7:

Dies Land das uns so lang versorgt,
Mit Pflege Speis und Trank.
Dir sey von jedem Herz das fühlt
So lange bis der Tod es kühlt,
Der allerwärmste Dank.

8:

Auch bütten wir aus Herzensgrund
für unsers Königs Heil
Beschüz ihn vor Gewalt und List
Gott der du Gott der Stärke bist,
Und der Gerechten Pfeil.

9:

Wird unser Schiff vom Sturm gebeitscht
Seyd unverzagt und kühn
Er der zum Meere hat gesagt
„Bis hirher und nicht weiter“ wagt.
Es wohl was gegen ihn

10:

Wen über Wasserberge hoch
Sich der Kaukasus hebt:
So singen wir Haleluja
Nun sind wir ja dem Lande nah.
Daß unser Schiff erbebt.

11:

Und wann nun alles Groß und klein
Gesund das Land erreucht
So danken wir den Herrn der Macht
Dar uns so weit hat hergebracht
und nie von seinen weicht.

12:

Ja wenn wir alle dort vereint,
Die vor uns ginngen sehn,
Dann reichen wir uns treu die Hand
Zu bauen das neue Vaterland
Gott Laß es bald geschehn.

 


1 Mikrofilm 838515: Auswanderungsakten, 1526-1899; Oberamt Nürtingen (Württemberg). Bd. 33-41 1806-1822

Conrad Buob wurde als Stuttgarter Tuchscherer, welcher ehemals 14 Jahre in dänischem Militärdienst stand und im Sommer 1815 entlassen wurde als Hauptmann, 40 Jahre alt und ledig, beschrieben